Die interessantesten Science-Fiction Filme & Serien auf Netflix 04/2018

21 Apr 2018
Science-Fiction - Dystopie

Fans von Science-Fiction, Cyberpunk etc. kommen derzeit bei Netflix voll auf ihre Kosten. Doch die Auswahl ist sehr groß, welche Filme oder Serien sind sehenswert und welche eher nicht?

Ich werde versuchen euch hier eine Auswahl meiner Favoriten zu geben, um euch bei der Entscheidung etwas zu helfen.

Netflix Originale bzw. Netflix Exklusivtitel (deutschsprachig)

  • Lost in Space (Serie, 1 Staffel, 10 Folgen, Erstausstrahlung ab 13.04.2018)
  • Auslöschung (Film, 1 Std. 55 Min., Erstausstrahlung 2018)
  • Altered Carbon (Serie, 1 Staffel, 10 Folgen, Erstausstrahlung 2018)
  • Mute (Film, 2 Std. 6 Min., Erstausstrahlung 2018)
  • Star Trek Discovery (Serie, 1 Staffel, 15 Folgen, Erstausstrahlung 2018)
  • The Expanse (Serie, 2 Staffeln, 23 Folgen, Erstausstrahlung 2017)
  • Black Mirror (Serie, 4 Staffeln, 19 Folgen, Erstausstrahlung 2017)
  • iBoy (Film, 1 Std. 30 Min., 2017)

Weitere Informationen zu den exklusiven Filmen bzw. Serien werde ich weiter unten ausführlich bereitstellen.

Aktuell verfügbare nicht exklusive Titel

  • Synchronicity
  • The Signal
  • John Carter zwischen zwei Welten
  • Marvel’s Guardians of the Galaxy
  • Edge of Tomorrow
  • Mars (Serie)
  • Pandorum
  • Otherlife
  • Looper

Aktuell verfügbare nicht exklusive Klassiker

  • Star Trek Serien (z.B. Voyager, Next Generation, Original Series, Deep Space Nine) & einen Film (der erste der neuen Filmreihe ab 2009)
  • Robocop (das Original)
  • Zurück in die Zukunft (1 & 2)

Auf die Netflix Originale bzw. Exklusivtitel möchte ich ganz besonders eingehen, da diese nicht nur zur Entscheidungsfindung des jeweiligen Filmabends, sondern auch zum potentiellen Abschluss eines Streaming-Abos bei Netflix genutzt werden können. Denn diese Filme und Serien werden in Deutschland dauerhaft ausschließlich bei Netflix zu finden sein. Wer sie schauen möchte ohne Netflix-Abo, kann ggf. die Serie oder den Film auf Blu-Ray kaufen, sofern die Serie oder der Film bereits auf Blu-Ray veröffentlicht wurde. Das ist nicht in jedem Fall gegeben.

 

Lost in Space

 

Seit dem 13.04.2018 läuft die Neuauflage des Films „Lost in Space“ als Serie auf Netflix. Die Erde als Lebensraum wird zusehends unwirtlicher. Die Menschen müssen mit Atemmasken aus dem Haus. Die Hoffnung ist eine Kolonie, die mit einem Raumschiff in eine andere Galaxie unterwegs ist. Doch wie es der Zufall so will, geht natürlich alles schief. Das Kolonieraumschiff muss Notevakuiert werden und die Rettungskapseln landen alle verstreut auf einem fremden Planeten, der über und über mit Eis bedeckt ist – aber offensichtlich eine Atmosphäre besitzt. Im Mittelpunkt steht die Familie Robinson die sich auf dem Planeten mit allerlei Widrigkeiten rumschlagen muss. Dabei treffen sie aus Zufall auf ein offensichtlich außerirdisches Wesen, das rein äußerlich sehr den Geth aus dem Videospiel „Mass Effect“ ähnelt und wohl eine Art Cyborg zu sein scheint. Nun stehen einige Fragen im Raum: Wo kommt das Wesen eigentlich her? Wieso ist es zeitgleich mit den Rettungskapseln hier auf dem Planeten angekommen? Ist es eine feindliche, kriegerische Maschine? Oder ist es harmlos? Was ist das für ein Planet? Wo sind die restlichen Kolonisten? Etc. Eine interessante, kurzweilige und spannende Serie, die eine Robinsonade auf einem fremden Planeten bietet und dabei auch Fragen aufwirft, die z.B. in Filmen wie iRobot behandelt werden. Eine interessante Mischung, die sich durchaus lohnt zu sehen.

 

Auslöschung

 

Puh. Diesen Film würde ich eher in der Science-Fiction-Grusel Ecke platzieren. Nichts für schwache Nerven. Grandiose Geschichte, die leider zu komplex war, um es ins Kino zu schaffen. Gott sei Dank hat Netflix die Rechte gekauft und so können wir trotzdem in den Genuss des Films kommen. In dieser Geschichte hat eine bislang unbekannte, offensichtlich außerirdische Wucherung einen sehr großen Landstrich bedeckt und wächst unaufhaltsam weiter. Die „Wucherung“ wird „der Schimmer“ genannt und erstrahlt an den Grenzen in allen Farben des Regenbogens. Das US-Militär versucht das Gebilde zu untersuchen, doch jedes Expeditionsteam das in den Schimmer hineingeht, kam nicht wieder heraus. Nach 12 Monaten steht jedoch plötzlich ein eigentlich tot geglaubter Soldat in der Tür vor seiner Frau. Diese kann es erst nicht fassen, fällt ihm aber gleich um den Hals vor lauter Freude, dass ihr Mann wohl doch nicht während eines geheimen Einsatzes gestorben ist. Doch etwas ist komisch. Er spricht nicht. Verhält sich merkwürdig. Und plötzlich spuckt er Blut und muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Doch natürlich wird er nicht in ein gewöhnliches Krankhaus gebracht, sondern in eine Forschungseinrichtung, wo seine Frau erstmals von dem Schimmer erfährt, in dem ihr Mann war und als einziger lebend herauskam. Keiner weiß wieso und keiner weiß was mit ihm passiert sein könnte, und keiner weiß ob er es überleben wird. Die Frau des Soldaten, gespielt von Natalie Portman, ist selbst Biologin und Soldatin. Deshalb beschließt sie, selbst nach Antworten zu suchen – im Schimmer. Sie begleitet das nächste Expeditionsteam, das dieses Mal ausschließlich aus Frauen besteht. Was sie da erwartet, könnte aus Alpträumen eines Evolutionsforschers stammen: Pflanzen die es so gar nicht geben dürfte, Tiere die offensichtlich eine Mischung aus mehreren verschiedenen Gattungen zu sein scheinen und das Gefühl, dass sich die eigenen Eingeweide beginnen zu bewegen. Doch all das hält die Truppe nicht ab, zum Ursprung des Schimmers, einem Leuchtturm an der Küste, zu gelangen. Auf dem Weg dahin lauern viele Gefahren, werden einige schauderhafte Entdeckungen gemacht und viele neue Fragen aufgeworfen. Insgesamt war dieser Film meiner Meinung nach einer der besten Science-Fiction Filme der letzten Jahre und hatte sogar einen Touch von „2001: Odyssee im Weltraum“. Sehr philosophische Geschichte, anspruchsvoll und komplex, aber zu keiner Sekunde langweilig und überaus spannend erzählt. Sehr empfehlenswert!

 

Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm

 

Düster, dystopisch, intelligent, sexy, verstörend und unglaublich spannend – das wären spontan die Adjektive die mir zu Altered Carbon einfielen. Die Serie ist eine Detektiv-Story im Stil des „Film Noir“ und spielt in einer sehr düsteren, lasterhaften Zukunftsvision, die optisch an Filmgrößen wie Blade Runner heranreicht. In der Welt von Altered Carbon muss niemand mehr sterben. Das Bewusstsein wird auf einem sog. „Kortikalen Stack“ gespeichert, einer Art Chip der im Nacken eingesetzt wird. Damit lässt sich der Körper (hier „Sleeve“ genannt) wechseln, wie man will, sofern man das dafür nötige Geld besitzt. So kommt es, dass ein angeblicher Terrorist nach 250 Jahren Haft von einem sehr reichen und mächtigen Mann geweckt und in den Körper eines in Ungnade gefallenen Ex-Cops wiederbelebt wird. Er soll einen Mord aufklären, den die Behörden eindeutig als Selbstmord deklariert haben. Dabei stößt er auf allerlei widerliche Machenschaften, neue Freunde und Feinde und seine Vergangenheit holt ihn zusehends ein. Eine wirklich sehr empfehlenswerte Serie, die ich gleich zweimal in Folge durchgebinged habe.

 

Mute

 

Der Protagonist des Films, der in einer sehr Blade Runner würdigen Zukunftsvision spielt, ist ein stummer Kellner, der sich unsterblich in eine Kollegin verliebt hat. Diese scheint aber große Probleme mit diversen mafiaähnlichen Kriminellen zu haben und verschwindet plötzlich spurlos. Er macht sich deshalb auf, sie zu suchen, was wegen seiner Behinderung eine schier unlösbare Aufgabe ist. Doch er gibt nicht auf. Wird er seine Geliebte finden? Eine interessante Geschichte, die aber leider ihre Längen hat und mir zumindest nicht zu 100 % gefallen wollte. Optisch hingegen kann sie durchaus mit Blade Runner oder ähnlichen Filmen mithalten. Der Film ist es auf jeden Fall wert angesehen zu werden, aber ein Muss, würde ich sagen, ist er nicht.

 

Star Trek Discovery

 

Mit „Star Trek Discovery“ wird eine neue Ära eingeläutet. Wo in vorherigen Star Trek Serien jede Folge meist für sich alleine stehen konnte und jeweils ein Problem löste oder einen Feind bekämpfte, wird in Star Trek Discovery eine Folgen- und sogar Staffelübergreifende Story geboten. Die Serie spielt ca. 10 Jahre vor den Original Series, also vor dem Raumschiff Enterprise mit Captain Kirk. In dieser Zeit befindet sich die Föderation in einem erbitterten Krieg mit den Klingonen und steht kurz davor diesen Krieg zu verlieren. Ihre einzige Hoffnung ruht auf dem Spezialantrieb der Discovery, der es dem Schiff ermöglicht, weite Sprünge im Raum innerhalb eines Wimpernschlags zu vollführen. Doch der Antrieb birgt einige Risiken und führt zu Komplikationen. Können sie das Ruder rumreißen und den Krieg doch noch gewinnen? Die Serie ist insgesamt sehr spannend aufgebaut und wird von Folge zu Folge immer besser. Wenn man sich an den für Star Trek bisher unüblich dezenten Vorspann gewöhnt und die ersten 2 Folgen durchgehalten hat (für mich waren das die schwächsten der ganzen Staffel, weshalb ich fast aufgegeben hätte) und das sehr gewöhnungsbedürftige neue Design der Klingonen verarbeitet und akzeptiert hat, wird man mit einer überragenden Star Trek Serie belohnt, die eine Reihe sehr interessanter Charaktere und eine spannende Story bietet. Nicht nur für Star Trek Fans wirklich empfehlenswert.

 

The Expanse

 

Die Menschheit hat in dieser Serie bereits die Milchstraße bevölkert, d.h. außer der Erde auch andere Planeten oder Trabanten eingenommen, darunter Mond, Mars und einen Bereich der „der Gürtel“ genannt wird (darunter einige Asteroiden). Die Erde ist (inkl. des Monds) dabei der „reichste“ Planet, der Mars hat das bestausgestattete Militär, der Gürtel wird von der Arbeiterklasse bewohnt und dessen Bevölkerung von allen anderen Fraktionen ausgenutzt und unterdrückt. Deshalb haben sich Rebellengruppen gebildet, die eine Gleichberechtigung für sogenannte „Gürtler“ erwirken wollen. Das geht natürlich nicht friedlich, sondern meist mit gewaltsamen Anschlägen von statten, weshalb die Milchstraße kurz vor einer Art interplanetarem Bürgerkrieg steht. Erde und Mars sind sich zudem auch eher feindlich gesinnt. Die Situation ist also allgemein sehr angespannt und droht zu eskalieren, als ein scheinbar militärisches Experiment auf einem der Gürtler Asteroiden (Eros) misslingt und die gesamte Bevölkerung mit etwas bislang Unbekanntem infiziert. Das gibt weiteren Zündstoff für die ohnehin sehr brüchigen Beziehungen zwischen den jeweiligen Fraktionen – denn jeder schiebt es dem jeweils anderen zu. Wer war es denn nun wirklich und was war es vor allem? Kann es aufgehalten werden? Wird es erneut passieren? Eine überaus spannende und intelligente Science-Fiction Serie mit bisher 2 Staffeln hier in Deutschland, doch die 3. Staffel läuft bereits in den USA auf dem Sender „SyFy“ und hoffentlich auch in ein paar Monaten (vermutlich Herbst/Winter 2018) in Deutschland auf Netflix. Es kann also weiterhin mitgefiebert werden. Die Geschichte ist noch lange nicht zuende erzählt…

 

Black Mirror

 

Black Mirror ist eine sehr düstere und verstörende Anthologie-Serie in der jede Folge für sich alleine steht und jeweils eine Zukunftsvision darstellt, in der meist eine technische Erfindung zunächst positive Veränderungen hervorruft, die aber mehr und mehr zu Horrorvisionen mutieren. Die Serie ist meiner Meinung nach eine der Wichtigsten in der heutigen Zeit, um über die Gefahren der allgemeinen Technikgläubig- und -hörigkeit aufzuklären. Allerdings muss ich auch eine Warnung aussprechen, denn die Serie ist nichts für schwache Nerven. Die Geschichten gehen teilweise sehr unter die Haut, sind sehr schlimm und regen zum Nachdenken an. Es werden u.a. oft soziale, moralische und politische Missstände thematisiert. Dennoch kann ich die Serie uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

iBoy

 

Der Film spielt in einem britischen Ghetto, in dem eine kriminelle Bande Jugendlicher die Straßen unsicher macht und eine Reihe brutaler Einbrüche zu verantworten hat. Doch keiner weiß genau wer sie sind. Als dabei die heimliche Liebe des Protagonisten vergewaltigt wird und er selbst einen Kopfschuss erleidet, der durch sein Smartphone abgemildert wurde, das er gerade benutzen wollte um die Polizei zu rufen, scheint sich das Blatt zu wenden. Denn irgendetwas ist mit ihm passiert. Er kann plötzlich die Datenströme jedes elektrischen Gerätes sehen und mit seinen bloßen Gedanken beeinflussen. Mit diesen neuen Kräften ausgestattet, macht er es sich zum Ziel, diese Bande dingfest zu machen und sich für seine Freundin zu rächen. Sehr kurzweilige Geschichte, die weit erwachsener wirkt, als man zunächst vermuten würde. Für einen netten Popcorn-Filmabend durchaus empfehlenswert.

 

Falls ihr noch weitere Science-Fiction Serien oder Filme auf Netflix kennt, die hier nicht aufgeführt sind, könnt ihr mir das gerne über die Kommentarfunktion mitteilen. Freue mich über jede Anregung.

 

Bildnachweise des Titelbilds:

  • Bildkomposition: © Anne Striegel, Artist2Be
  • Einzelbestandteile: Pixabay mit CC0 Lizenz
    • Grundbild: #3018174, © hucky
    • Futuristische Gebäude im Hintergrund: #182223, © 12019
    • Androiden: #2789098, © Janson_G
    • Stadt im Hintergrund: #3278246, © Bruce Emmerling
    • Raumschiff: #2844249, © Janson_G
    • Rotes Flug-Auto: #2701317, © Janson_G

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Restricted HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.